Vitales Wasser, was ist das?

Der Begriff „Vital“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie: „lebenskräftig, munter, lebenswichtig„.

Wasser im lebendigen Kreislauf wirkt gegen die Schwerkraft. Es verdunstet und steigt hoch bis in die Ionosphäre. Pflanzen haben die Fähigkeit, durch die Wirkung der Kapillargefäße, Wasser von den tiefsten Wurzeln bis in die höchsten Blattspitzen zu transportieren. Wasser fließt in der Natur spiralförmig in Wirbeln. Der ewige Wechsel zwischen Linksspirale und Rechtsspirale wird sehr schön in der Bewegung fließenden Wassers sichtbar. Durch den immer währenden Kreislauf von aufsteigen, verdunsten, niederregnen, versickern, versprudeln und verwirbeln wird das Wasser regeneriert, gereinigt und belebt (Lt. Viktor Schauberger).
Unser Trinkwasser aus der Leitung durchläuft Bahnen, die mit dem natürlichen Wasserlauf von einst nichts mehr gemeinsam haben. Über lange Wege wird es unter hohem Druck durch kilometerlange Rohrleitungen gepumpt. Wasser aus gesunden Brunnen wird für jahrelange Lagerung aufbereitet, industriell in kleine Fläschchen abgefüllt und zum Endverbraucher über lange Transportwege angeliefert. Der österreichische Förster und Naturbeobachter, Viktor Schauberger, erkannte, dass bewegtes, verwirbeltes Wasser über eine höhere Qualität verfügt. Schauberger prägte den Begriff der „planetaren Bewegung“ und meinte damit die spiralförmige Planetenbewegung, die im Mikrokosmos (z. B. in der DNS) ebenso vorhanden ist wie im Makrokosmos (z. B. in der Milchstraße oder anderen Galaxien).

Alles was lebendig ist, sich fortbewegen und entwickeln will, bewegt sich in Spiralwirbeln.